Bogdan Coșa

Bogdan Coșa

Bogdan Coşa wurde am 24. Januar 1989 in Codlea (Zeiden), Landkreis Brașov (Kronstadt) geboren. Absolvent der Fakultät für Philologie an der Universität „Transilvania“ in Kronstadt, Masterstudium in Literaturtheorie und vergleichender Literaturwissenschaft an der Fakultät für Philologie der Bukarester Universität.
2011 veröffentlichte er Poker, den ersten Band einer gleichnamigen Roman-Trilogie, infolge der Förderung durch den Debütpreis des Verlags „Cartea Românească“ (2010). Im selben Verlag erschienen 2013 der Gedichtband O formă de adăpost primară und der zweite Band der Roman-Trilogie, Poker. Black Glass; der Band wurde im Rahmen der 4. Auflage der Gala der Jungen Schriftsteller mit dem Preis „Junger Prosaautor des Jahres 2013“ ausgezeichnet. Ultraviolență, der letzte Band seiner Roman-Trilogie, erschien 2017 im Verlag Polirom.
Förderung durch Schreibstipendium der Zeitschrift Observator cultural, Jean-Jacques Rousseau Fellowship (Akademie Schloss Solitude) und H. C. Artmann (Literaturhaus Salzburg) sowie durch das Programm für Literaturschaffende der Akademie Schloss Solitude (Deutschland), Literaturhaus Salzburg (Österreich), International Writers and Translators’ Centre of Rhodes (Griechenland), Hessischer Literaturrat (Deutschland), Pécsi Íróprogram (Ungarn), FILIT (Rumänien) und Stiftung für Poesie „Mircea Dinescu“ (Rumänien).
Bogdan Coșa vertrat Rumänien bei der 19. Auflage des internationalen „European First Novel Festival“ in Budapest und nahm an der 6. Auflage der rumänisch-schwedischen Werkstatt für literarische Übersetzung in Biskops Arnö teil; seine ersten beiden Romane wurden dem Publikum 2014 in der Bühnenadaption der Regisseurin Leta Popescu vorgestellt.
Veröffentlichung von Novellen in unterschiedlichen Anthologien und Kunstkatalogen. Auszüge aus seinen  Texten wurden ins Englische, Französische, Deutsche, Spanische, Schwedische und Ungarische übersetzt.
Bogdan Coșa lebt in Bukarest, wo er als Kulturjournalist tätig ist und eine Werkstatt für kreatives Schreiben leitet. Gegenwärtig arbeitet er an seinem vierten Roman.