Andrei Oișteanu

Andrei Oișteanu

Andrei Oişteanu, geboren 1948 in Bukarest, arbeitet als Historiker, Ethnologe, Kulturanthropologe und Judaist am Institut für Religionsgeschichte in Bukarest. Er forscht und publiziert unter anderem zur rumänischen Mythologie, zur Geschichte der Juden und zum Holocaust in Rumänien. Einige seiner Werke sind bereits auf Englisch, Italienisch und Deutsch erschienen.

Wichtigste Veröffentlichungen (Auswahl):

Imaginea evreului în cultura română. Studiu de imagologie în context est-central european, rumänische Auflagen (2001, 2004, 2012), Ausgaben in Englisch (2009), Französisch (20013), Ungarisch (2005), Italienisch (2018), Deutsch (2010): Konstruktionen des Judenbildes: rumänische und ostmitteleuropäische Stereotypen des Antisemitismus, aus dem Rumänischen von Larisa Schippel, Frank & Timme Verlag, Berlin, 2010. Der Band wurde mit dem Preis der Rumänischen Akademie, dem Preis B’nai B’rith Europe (Brüssel), dem Ianculovici-Preis (Israel), dem Preis des Rumänischen Schriftstellerverbandes (Filiale Bukarest), dem Großen Preis des Vereins der Rumänischen Berufsschriftsteller u.a.m. ausgezeichnet.

Das Bild des Juden in der rumänischen Volkskultur, aus dem Englischen von Marie-Elisabeth Rehn, herausgegeben von Erhard Roy Wiehn, Hartung-Gorre-Verlag, Konstanz 2002.

Identitate evreiască şi antisemitism în Europa centrală şi de sud-est, herausgegeben und mit einem Vorwort und Illustrationen von Andrei Oișteanu, Goethe-Institut, Bukarest 2003;

Ordine și Haos. Mit și magie în cultura tradițională românească, Auflagen in Rumänisch (2004, 2013), Englisch (1999) und Italienisch (2008);

Religie, politică și mit. Texte despre Mircea Eliade și I.P. Culianu, Verlag Polirom, Iaşi 2007 (2. Aufl. 2014).

Narcotice în cultura română: Istorie, religie și literatură, Auflagen in Rumänisch (2010, 2011, 2014) und Deutsch (2013): Rauschgift in der rumänischen Kultur: Geschichte, Religion und Literatur, aus dem Rumänischen von Julia Richter, Frank & Timme Verlag, Berlin 2013. Der Band wurde mit dem Sonderpreis des Rumänischen Schriftstellerverbandes ausgezeichnet.

Sexualitate și societate: Istorie, religie și literatură, illustrierte Ausgabe, Verlag Polirom, Iași 2016. Für diesen Band wurde der Autor mit dem Preis „Schriftsteller des Jahres 2016“ geehrt.

Orden:

Ordine della Stella della Solidarietà Italiana im Grad eines Commendatore, verliehen 2005 durch den italienischen Präsidenten Carlo Azeglio Ciampi, auf Vorschlag des italienischen Außenministers Gianfranco Fini

Nationalorden „Stern Rumäniens“ im Rang eines Ritters, verliehen 2006 durch den rumänischen Staatspräsidenten Traian Băsescu als „Zeichen der Anerkennung der besonderen Verdienste um die Forschung im Bereich der Religionsgeschichte sowie für die Förderung des Werks von Mircea Eliade“